Chöre geben Doppelkonzert (SZ vom 22.09.2014)

probe

Junger Chor, Jugendchor und Kinderchor St. Columban präsentieren am Samstag, 11. Oktober, in Friedrichshafen und am Sonntag, 26. Oktober, in Ravensburg ein ganz besonderes Konzert. Rund 140 Sänger und die Solisten Anja Zirkel (Sopran) aus Freiburg und Tobias Rädle (Bariton) aus Friedrichshafen präsentieren, begleitet von einem großen Orchester mit 30 renommierten Musikern unter Leitung von Marita Hasenmüller zwei Werke von John Rutter. Die Chöre bringen Rutters „Mass of the children“ und „Magnificat“ auf die Bühne. Rutter ist laut Veranstalter einer der bedeutendsten und populärsten Komponisten zeitgenössischer Chor- und Kirchenmusik. In seinen Werken schöpft er aus der reichen Tradition englischer Chormusik und kombiniert klassische Satztechniken mit modernen Einflüssen – wie hier mit lateinamerikanischen Elementen, Jazz und klassischem amerikanischen Songwriting. Immer wieder zitiert er Texte und Melodien aus früheren Epochen, die er auf überraschende und originelle Weise in seine Werke einarbeitet. 1990 kam der Durchbruch Mit dem „Magnificat“ gelang John Rutter 1990 der internationale Durchbruch. „Meine Seele preiset den Herrn“ – so betet Maria nach dem Lukas-Evangelium, als sie erfährt, dass sie Gottes Sohn zur Welt bringen wird. Die poetische Kraft des „Magnificat“ und seine Bedeu-tung als einer der zentralen Texte der Bibel haben die großen Komponisten aller Zeitalter inspiriert und herausgefordert. Die Inspiration zu seiner Vertonung des Magnificat fand Rutter in der jubelnden Marienver-ehrung lateinamerikanischer Kulturen. Im ersten Satz sind diese Einflüsse deutlich zu hören. Der zweite Satz überrascht mit einem englischen Gedicht aus dem 15. Jahrhun-dert: „Of a Rose, a Lovely Rose“ – ein Beispiel für Rutters Vielseitigkeit. Die „Mass of the Children“ (Messe aufgeführt 2003) durch die Verbindung von Kinder- und Erwachsenen-stimmen einen einzigartigen Effekt. Rutter hatte zuvor noch nie eine Messe geschrieben und sah nun die perfekte Möglichkeit, Texte und Musik aus den unterschiedlichen Per-spektiven von Kindern und Erwach-senen miteinander zu verweben. Den Rahmen bildet der lateinische Text der „Missa brevis“, doch Rutter fügte eine Reihe englischer Texte hinzu, die von Kindern oder Solisten gesungen werden. Für den Beginn des Werkes wählte er Bischof Tho-mas Kens Morgenhymnus für die Schüler des Winchester College: „Awake, my soul.“ Am Ende singen die Kinder als Kontrapunkt zum „Dona nobis pacem“ der Erwachse-nen den Abendhymnus „Glory to thee“. Laut Rutter spiegelt die Messe so die Ereignisse und Stimmungen eines ganzen Tages wider. Als Solisten sind Anja Zirkel und Tobias Rädle zu hören. Die Sopranistin Anja Zirkel tritt mit einem breiten Repertoire im kirchlichen, wie weltlichen Bereich bei zahlreichen Konzerten im In- und Ausland auf. Anja Zirkel ist auch als Gesangspädagogin gefragt und betreut die Columban-Chöre seit einigen Jahren stimmbildnerisch. Tobias Rädle (Bariton) ist als Solist bei zahlreichen professionellen Chören und Ensembles zu Gast, außerdem als Klavierbegleiter verschiedener Sänger, Chöre, Big Bands und Jazzformationen.

Konzerttermine sind am Samstag, 11. Oktober, um 20 Uhr in der Häfler St. Columban-Kirche und am Sonntag, 26. Oktober, um 18 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche in Ravensburg. Der Eintritt kostet 20 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre bezahlen zehn Euro.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.