„Missa Latina“ und „Missa Festiva“

Ein besonderer musikalischer Leckerbissen steht am Samstag, 13. Oktober in der St. Columbankirche und am Sonntag, 14. Oktober in der St. Magnus Kirche – jeweils um 18 Uhr – auf dem Programm. 120 Sängerinnen und Sänger des Jungen Chores und des Jugendchors aus St. Columban stellen sich unter der Leitung von Marita Hasenmüller der Herausforderung, mit der Missa Festiva von John Leavitt und der Missa Latina von Bobbi Fischer zwei zeitgenössische Messen zu Aufführung zu bringen. „Dass im instrumentalen Bereich neben den bewährten Kräften auch Gregor Hübner, Bobbi Fischer und Nikola Milo mit dabei sind, ist eine besondere Ehre für uns“, sagt Marita Hasenmüller. Bobbi Fischer hat die 2017 erschienene Missa Latina als Kompositionsauftrag der Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg komponiert. Er wird den Klavier-Part übernehmen. Mit Jazz-Geiger Gregor Hübner, der heute auch in New York lebt und arbeitet, war er Mitglied der legendären „Tango Five“. Nikola Milo ist Laureat vieler nationaler und internationaler Akkordeonwettbewerbe. Er wird zwischen den beiden Messen auch interessante Solo-Stücke präsentieren.

Der Eintritt beträgt 14 Euro (ermäßigt 8 Euro), Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt. Karten an der Abendkasse erhältlich. (B.G.)

Probewochenende des Jungen Chors St. Columban

Im verschneiten Rot an der Rot versammelte sich der Junge Chor St. Columban von Freitag, den 13.01. bis Sonntag, den 15.01.17 und bereitete sich unter der Leitung von Marita Hasenmüller mit intensiven Proben auf die Aufführungen des Jahres 2017 vor. Neben der Messe Missa antiqua von Wolfram Menschick, die gemeinsam mit dem Chorprojekt am Ostersonntag gesungen wird, findet in diesem Sommer noch ein besonderes Konzert statt. Der Kolumbanchor aus Rorschach in der Schweiz feiert 2017 sein 250jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass treffen sich die beiden Chöre zu einem Jubiläumskonzert am 25.Juni in Rorschach. Aufgeführt wird Dominus regnavit von Johann Michael Haydn, das Ave verum von Wolfgang Amadeus Mozart, das Magnificat und  Missa brevis in g von Nikolaus Betscher. Betscher leitete von 1798 bis 1803 als Abt das Kloster Rot an der Rot, in dem der Junge Chor zu Gast war und komponierte im Kloster diese Stücke, was den Sängerinnen und Sängern während der Proben ein wenig das Gefühl gab, Musik nach Hause gebracht zu haben. Das Konzert wird am 26.November 2017 in der St. Columban Kirche in Friedrichshafen wiederholt.

Oscar Romero – eine moderne Passion

Hier die Rezension aus dem SK vom 8.3.2016

http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/8222-Wenn-sie-mich-toeten-werde-ich-im-Volke-wieder-auferstehen-8220;art372474,8572700

Plakat OSCAR ROMERO_St Columban_RZ_zurFreigabe

Oscar Arnulfo Romero wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf. 1977 wurde er Erzbischof von El Salvador, das zu dieser Zeit autoritär regiert wurde. Romero galt als konservativer Kirchenmann. Er entwickelte sich jedoch unter dem Eindruck der Ungerechtigkeit und Brutalität des herrschenden Regimes  sehr bald zum Anwalt für die Armen und Ausgebeuteten.

Sein Einsatz für die Entrechteten kostete ihn schließlich das Leben: Am 24. März 1980 wurde Oscar A. Romero am Altar erschossen.

In den Herzen der Menschen seines Landes ist er immer noch lebendig und wird – nicht nur dort – längst wie ein Heiliger verehrt. Seine Botschaft ist heute so aktuell wie damals „Mich könnt ihr töten – aber nicht die Stimme der Gerechtigkeit“ –

Papst Franziskus hat Oscar A. Romero am 24.Mai 2015 selig gesprochen.

Die beiden Kantoren Marita Hasenmüller und Georg Hasenmüller aus Friedrichshafen komponierten das Musical „Oscar Romero – eine moderne Passion“ in 16 musikalischen Bildern. Der Text stammt vom Theologen Rainer Steib. Premiere feierte das Stück 1992 beim Katholikentag in Karlsruhe. Seither gab es zahlreiche weitere Aufführungen.

Ausführende sind:
Sängerinnen und Sänger des Jungen Chores St. Columban, Friedrichshafen zusammen mit Schauspielern.

Musiker:
Kuno Bucher, Saxophon/Querflöte
Egon Bucher, Bass
Harald Fuchsloch, Schlagzeug,
Marita Hasenmüller, Klavier & Leitung.


Eintritt frei – Kollekte
Der Überschuss der Kollekte ist für die Orgelsanierung bestimmt.

 

Chorfahrt des Jungen Chores nach Erfurt

IMG_9863
Erfurt?…hier ein Bild von unserem Abstecher nach Weimar 🙂

In der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt und ihrer Umgebung verbrachte der Junge Chor der Gemeinde St. Columban Friedrichshafen vier erfreulich sonnige Novembertage.
Auf dem Weg dorthin erfrischte sich der Chor mit einem Zwischenhalt bei der Bionade GmbH in Ortsheim/Rhön und erfuhr dabei das Geheimnis der Herstellung.
Darauf folgte ein Kennenlernen der Stadt Erfurt und ihrer Söhne. Auf den Spuren von Schiller und Goethe führte der Weg auch nach Weimar, wo bekanntlich auch andere Künstler wie Bach und Liszt wirkten. Neben der Stadtführung blieb etwas Zeit zur freien Verfügung, um sich ein eigenes Bild der netten mittelalterlichen Stadt zu machen und sich von den unzähligen Brücken, kleinen Gassen und eng aneinandergereihten Handwerksläden beeindrucken zu lassen. Nicht fehlen durften auf dieser Reise die Kirchenbesichtigungen, bei denen der Raum auch gleich auf das Klangerlebnis geprüft wurde, wie auch eine Orgelführung in der Predigerkirche, die mit einem eindrucksvollen Orgelkonzert endete.
Am Samstag Abend genoss der Chor während einer Vesper die Akustik der Michaeliskirche und ließ den Abend im Anschluss gemeinsam gemütlich ausklingen.
Zum Abschluss der Reise trug der Junge Chor unter der Leitung von Marita Hasenmüller zur Gestaltung der Messe am Sonntag Morgen im Dom zu Erfurt bei. Zu hören gab es ein abwechslungsreiches Programm mit Werken von verschiedensten Komponisten der kirchlichen Chorliteratur, von Claudio Monteverdi über Anton Bruckner und Felix Mendelssohn-Bartholdy bis Morten Lauridsen und Paul Mealor. So war für jeden Geschmack etwas dabei.
Insgesamt war diese Chorfahrt erfüllt von vielen kulturellen Eindrücken, geselligem Miteinander und jeder Menge schönem Chorgesang.

Livia Kirner